Donnerstag, 18. August 2011

Problem mit dem Schal


Ich habe ein Problem:
 
Frl. Wildenstein hat sich einen ganz tollen Schal gestrickt, an den wollte ich mich auch mal wagen. Das Muster habe ich mir heruntergeladen, mir Wolle mit einer Lauflänge von ca. 400m /100g gewickelt und angefangen. Allerdings sind meine Rundnadeln etwas dicker, ich vermute NS 6,5 oder 7. Aber egal, dachte ich.

Nun stricke ich die ersten 3 Reihen, komme mit den Fallmaschen auch bestens zurecht (es lief auf jeden Fall sehr gut), kann dann aber die 4. Reihe nicht stricken, weil sich die Maschen nicht mehr auf die Nadeln schieben lassen wollten. Zu eng bzw. Nadel zu dick.

 
Ich dachte also, ich würde zu fest stricken. Alles aufgeschnitten – rippeln ging ja nicht, ich bekam das Gestrickte ja nicht mehr auf bzw. von den Nadeln – und nochmals angeschlagen.

Dann wieder das Gleiche. Wieder aufschneiden, neu anschlagen.

Ich hatte jetzt beim dritten Versuch extra darauf geachtet, nicht zu fest zu stricken. Und siehe da, ich konnte die 4. Reihe stricken, zwar etwas mühselig, aber die Maschen ließen sich schieben. Dann kam die 5. Reihe, prima, und dann die 6., wieder mit Fallmaschen. Auch gut. Aber dann die 7. Reihe: die Maschen ließen sich wieder nicht schieben, stecken fest. Sind die Maschen wieder kleiner geworden, als ich sie von den Nadeln auf das Band geschoben habe? Wieder aufgeschnitten, wieder neu angeschlagen. Bis Reihe 3 gekommen, weil die 4. nicht zustricken ist (gleiches Problem).


Ich kann jetzt nicht weiterstricken, weil ich die Maschen nicht mehr auf die Nadeln bekomme. Das gibt’s doch gar nicht.
Was mache ich falsch? Stricke ich zu fest? Liegt’s an meiner Wolle? Passt die Nadelstärke nicht zum Muster? Oder ist Rundnadel nicht gleich Rundnadel?

Wer einen Rat für mich hat, darf sich gern melden. 

Frl. Wildenstein, hattest Du damit auch Schwierigkeiten?

Liebe Grüße,
Maike   


Kommentare:

  1. Ich habe leider keinen Rat für dich, entschuldige. Bin eine totale Niete in Handarbeiten. :-(

    Drücke dir aber beide Daumen, dass dir bald jemand helfen kann. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich leider auch nicht, aber ich bin ganz sicher du schaffst es
    Ich halte dir die Daumen♥-Doris

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maike,
    ich glaube, der wesentliche Unterschied besteht darin, dass ich mit Bambus-Rundnadeln stricke. Die haben einen gleichmäßigeren Übergang von der Nadel zum Kabel-Rund. So können sich die Maschen einfacher wieder ausdehnen. Hast Du es mal mit langen Nadeln versucht? Man braucht ja nicht zwingend ne Rundnadel?
    Ich stricke selbst recht fest und kann mich nicht daran erinnern, dass ich bei dem Projekt Probleme hatte.
    Oder hat Deine Wolle einen Baumwollanteil? Baumwolle ist ja recht widerspenstig.
    Allerdings habe ich auch das Muster geändert, weil mir die Fallmaschen zu groß waren. Ich hab sie mit nur zwei Umschlägen gestrickt. Außerdem hab ich den Musterwechsel verändert. Ich hab eine Fallmschen-Reihe und dann drei "garter stitch rows" gestrickt. Also dieses links-Rippelmuster (weiß nicht, wie das im Deutschen heißt) und dann eine Reihe “yo-k2tog” (Umschlag, zwei zusammen). Sorry, ich stricke nur englische Muster und hab Lücken in der deutschen Stricksprache :o) Das Muster wird erst beim Spannen schön!

    Liebe Grüße und viel Glück.

    AntwortenLöschen
  4. Das sind meine Nadeln http://www.pineta.at/images/rundstricknadeln/555-7.jpg
    Eventuell hilft es auch, schlankere Nadeln zu nehmen.

    AntwortenLöschen