Freitag, 16. September 2011

Holunderernte

Es fiel mir in diesen Jahr echt schwer, die reifen Holunderbeeren pflücken zu gehen. Wir haben seit Tagen MistSchietwetter und es stürmt, dass das Obst von den Bäumen fällt. Hinzu kommt, dass die Koppeln weich und matschig sind. Ich musste mich echt aufraffen, die Knicks bei uns nach reifen Beeren zu durchsuchen.

Letztendlich habe ich vorgestern eine kleine Ausbeute mit nach Hause nehmen können und mich gleich ans Verarbeiten gemacht. Marmelade bzw. Gelee aus Holunderbeeren (bei uns sagt man ja eigentlich Fliederbeeren) ist für uns immer noch der Renner unter den Marmeladen. Mein Favorit ist ganz klar Holunderbeergelee mit Rum.


Zunächst müsst Ihr die Beeren grob von den Stielen befreien und in einem großen Topf mit etwas Wasser zum Kochen bringen, und zwar so lange, bis alle Beeren zerplatzt sind. Dann lasst Ihr sie über einem Sieb abtropfen und fangt den Saft auf. Auf 750 ml Saft nehmt Ihr 500 g Gelierzucker 2:1, fügt 1 EL Zitronensaft hinzu und lasst das Ganze 1 Minute sprudelnd kochen. Gelierprobe machen und 4  - 5 EL Rum hinzufügen. In Gläser füllen und verschließen. 

Herbstlich lecker! 

Im Nachhinein bin ich froh, bei diesem Schietwetter unterwegs gewesen zu sein... 

Liebe Grüße


Kommentare:

  1. Unser Holunder steht im Garten.Das ist richtig praktisch.Dein Rezept werde ich bestimmt ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir für das tolle Rezept wir haben Holunder in HÜLLE und FÜLLE;)
    Ich wünsche dir ein herrliches Wochenende
    GLG♥-Doris

    AntwortenLöschen