Freitag, 21. September 2012

Kürbis

Ein paar Tage lang durfte er uns vor dem Hauseingang auf den nahenden Herbst einstimmen:




  


Aber weil er ja nun mal ein Speisekürbis war, war seine Zeit als Dekoobjekt natürlich begrenzt.

 
In einem zweieinhalbstündigen Kürbisverarbeitungsmarathon wurde aus ihm






leckere Kürbis-Orangen-Marmelade







sowie die erste, herbstliche Suppe: 






Kürbis-Kartoffel-Suppe






Kartoffeln und Kürbis in 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Kartoffeln und Kürbis zufügen und 5 Minuten andünsten. Mit Salz, Pfeffer würzen und mit Gemüsebrühe ablöschen, 3 TL Salz zufügen und aufkochen. Bei schwacher Hitze 15 Minuten garen. Suppe pürieren. Lauchzwiebeln in Ringe schneiden, zur Suppe geben und 4 Minuten mit kochen. Würstchen in Scheiben schneiden und in der Suppe erwärmen. Mit etwas Thymian, Salz, Pfeffer abschmecken. 

Meine Kinder lieben diese Suppe. Allerdings sind sie der Meinung, dass 4 Wiener Würstchen viiieel zu wenig sind... 



 


Und den Rest vom Kürbis habe ich blanchiert und portionsweise eingefroren. Für Kürbiscremesuppe mit Krabben zum Beispiel, oder Sahnekürbis vom Blech oder Kürbisbrot oder....

Lasst Euch den Herbst schmecken!





Kommentare:

  1. mhmmmmm Kürbissuppe mit Würsteln - davon kann's nie genug geben ;) Kürbismarmelade hab ich allerdings noch nie gehört und auch noch nie gegessen - das klingt sehr spannend!

    Liebe Grüße nima

    AntwortenLöschen
  2. Hmm lecker, da bekommt man ja gleich richtig Appetit:-D Auch deine Deko ist richtig klasse, wir haben heute auch schon mal angefangen ein wenig herbstlich zu dekorieren.

    Lg
    Sissy

    AntwortenLöschen
  3. Da hast Du ja einiges geschafft, ich liebe Kürbissuppe und habe diese Woche schon einen Butternut dazu verarbeitet und in der kommenden Woche kommt der Hokaido dran.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen