Mittwoch, 14. Mai 2014

Von Leuchttürmen

Heute morgen, als ich Kind1 bei der integrierten Station Geltinger Birk in Falshöft abgesetzt habe, wo er zur Zeit sein Praktikum absolviert, habe ich die Gelegenheit genutzt, mit Oskar einen kleinen Spaziergang an der Ostsee zu machen.





Weil's noch recht früh am Morgen war,





hatten wir den Strand ganz für uns allein.




Aber das wollte ich Euch eigentlich gar nicht zeigen,




sondern den hier:




Den Leuchtturm von Falshöft (Karte):




Leuchttürme üben auf mich irgendwie eine Faszination aus. Ob es daran liegt, dass sie immer in so idyllischer Lage stehen?





Oder weil sie Leben retten, indem sie den Seemännern da draussen auf dem Meer den Weg weisen und auf mögliche Gefahren hinweisen?



Leuchtturm Falshöft:
Bauzeit:1908/1909
Betriebszeit 1910 - 2002 als Orientierungsfeuer für die Zufahrt in die Flensburger Förde.
Bauwerkhöhe: 24m
Feuerhöhe über Mittelwasser: 25m
Baumaterial: Gusseisen
Bis 1963 hatte er einen grauen Anstrich, danach erhielt er die heutige rot-weiße Farbe.




Der Leuchtturm stellt heute nicht nur eine touristische Attraktion dar, sondern er dient der Gemeinde Pommerby u. a. auch als Trauzimmer.




♥♥♥

Kommentare:

  1. Hallo Maike,

    ich habe auch so eine Leidenschaft für Leuchttürme, egal ob rot weiß oder anders. Im Januar habe ich mich unsterblich in den Pilsumer Leuchtturm verliebt, der ist sowas von niedlich. Aber ich glaube, Du hast Recht: sie stehen immer oder meist an der Küste und da ist es einfach schön.

    Dickes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Pilsumer Leuchtturm ist wirklich süß, den habe ich auch schon in meiner Fotosammlung. Vielleicht sollte ich eine Serie über Leuchttürme schreiben?

      Löschen
  2. Also Trauzimmer? Oh wie toll - das wäre was für uns gewesen ♥ Leuchttürme faszinieren mich auch - leider hab ich noch nie einen in Echt gesehen...wird aber sicher noch irgendwann werden!

    Und eure Hunderunde ist ja ein Traumplätzchen...wow!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  3. Ich beneide dich wirklich um deinen Wohnort.
    Leuchttürme üben schon immer eine Faszination auf Menschen aus - mich eingeschlossen. Wie lange es wohl den Leuchtturm bei Rubjerg Knude noch geben wird . . . Bei unserem ersten Besuch dort war er noch begehbar, es gab noch das Museum und den Kiosk *seufz*

    Ich wünsch dir schon mal ein schönes Wochenende
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dem Leutchtturm Rubjerg Knude ist wohl nicht mehr viel zu sehen. Wir waren auch vor ca. 5 Jahren dort, da gab es weder den Kiosk noch das Museum noch. Man sah nur noch die Leuchtturmspitze.

      Löschen
    2. Mittlerweile hat der Flugsand ihn wieder freigegeben. Aber die Steilküste naht . . .
      Schau mal hier: http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=10&t=28077&start=855
      (ein bißchen runter scrollen).

      Löschen
    3. Du meine Güte, von den Nebengebäuden sieht man ja gar nichts mehr. Als ich zuletzt dort war, sah man zumindest noch die Dächer. Wie schnell das geht. Beängstigend!
      Aber schööön ist es da (jetzt habe ich richtig fernweh bekommen). Danke für den Link!

      Löschen
  4. liebe maike, wie hat es mich heute gefreut den leuchtturm zu sehen. wir wohnen in thüringen,aber meine tochter hat auf diesem turm vor 4 jahren geheiratet.es war herrlich.l.g. Andrea

    AntwortenLöschen