Dienstag, 18. Dezember 2012

Rumkugeln wie vom Bäcker

Kennt Ihr diese großen, riesigen Rumkugeln, die es beim Bäcker gibt?

Genau diese habe ich am Wochenende gezaubert.


Böse Zungen behaupten ja, die Bäcker würden diese Leckereien aus den vom Boden zusammengefegten Kuchenresten herstellen.

EGAL!


Für alle unter Euch, die diese Dingerchen genau so lieben wie ich, kommt hier das Rezept, auf das ich im www gestoßen bin:

500g fertigen Biskuitboden vom Supermarkt
4 EL Rum
125 ml Wasser
1 Fläschchen Rum-Aroma

Die Biskuitböden in einer Schüssel zerkrümeln und mit den obigen Zutaten verkneten.





125 g Kokosfett (100%) im Kochtopf schmelzen, etwas abkühlen lassen und 20g Kakaopulver und 1 Vanillezucker unterrühren. Mit einem Ei zusammen zum Teig geben und alles gut vermischen.

Mit den Händen große Kugeln formen und diese in 150g Schokostreuseln wälzen.





Im Kühlschrank kurz etwas fest werden lassen und genießen. Oder verschenken.





Natürlich kann man auch pralinengroße Kügelchen formen, der Fantasie sind da ja keine Grenzen gesetzt.





Lasst es Euch schmecken.
Eure Maike




Kommentare:

  1. Ooooooh jaaaaa, die kenne ich auch. Mein Mann nennt sie "Frustkugeln", weil ich nach dem Verzehr immer gefrustet bin, wenn meine Waage nicht anzeigt, was sie anzeigen soll. Aber das Rezept probiere ich auf jeden Fall. Danke
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frustkugeln - gute Idee. Mir geht's nach dem Verzehe auch manchmal so...

      Löschen
  2. Ohhhh, lecker Maike, ich glaube, wir kommen mal wieder zu Besuch :)

    Die müssen doch einfach von unabhängiger Seite getestet und bewertet werden, meinst Du nicht?

    Liebe Grüße, Deine Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Mmmhmmm sehen die lecker aus - ich würde ja gerne eine kosten, denn zum selbermachen bin ich zu faul *kicher*

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  4. Mmmhhhh, hört sich wirklich lecker an ;-)

    Werde ich definitiv ausprobieren, aber.......

    ...ob ich das Ei weglassen kann ???

    Ich habe ein arges Problem mit rohen Eiern :-)

    Lieben Gruss
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, probiere es doch einfach mal aus! Das Ei dient ja eingentlich nur der Flüssigkeitszugabe, denke ich. In einigen Foren wird geschrieben, dass sie das Ei durch Aprikosenmarmelade ersetzt hätten. Stelle ich mir auch lecker vor.
      Liebe Grüße,
      Maike

      Löschen
    2. Vielen Dank für deine schnelle Antwort ;)

      Ich werde es ausprobieren und dann berichten.

      Lieben Gruss
      Maren

      Löschen
    3. Sooooooo ;-)

      Heute habe ich diese Mega - leckeren kugel hergestellt.... Ohne Ei....
      Hat wunderbar geklappt. Ich habe auch keine Aprikosenmarmelade als Ersatz genommen.
      Die Masse war definitiv feucht genug.

      Fazit : Super - Tolles - Mega - Leckeres Rezept
      Danke dafür !!!!!!!

      Lieben Gruss
      Maren

      Löschen
    4. Danke für Deine Rückantwort - ich werde beim nächsten Mal dann auch das Ei einfach weg lassen.
      Liebe Grüße,
      Maike

      Löschen
  5. hmmmm... sieht aus als würde ich auch ins grübeln kommen, wenn ich die Wagge besuche, aber machen werd ich sieh auf alle Fälle mal.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Maike, OMG ich bin verliebt in dein Rezept! !!!! Ich als Lübeckerin habe sie geliebt,nun wohne ich schon laaaage im Saarland und da gibt es die nicht. Ich suchte schon verzweifelt nach einem Rezept, hab schon Stadtbäckerei Junge angefleht mir das Rezept zu verraten. Vergeblich, selbstverständlich :)

    Ich habe immermal wieder Google befragt und da ist endlich ein Rezept und sie schmecken wie die zuhause!

    Ach nun bin ich glücklich und kann es noch ein bisschen länger im Exil aushalten, wenn ich meine heißgeliebten Rumkugeln selber machen kann

    Vielen 1000 Dank glaubst gar nich wie froh zu mich gemacht hast

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass ich Dir eine Freude bereiten konnte :)

      Löschen
  7. Hallo!
    Wie lang halten sich diese leckeren Rumkugeln denn?

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du das Ei mit einarbeitest, würde ich sie innerhalb von zwei Tagen verzehren. Ohne Ei sind sie auch nach einer Woche noch essbar, vorausgesetzt, sie wurden im Kühlschrank gelagert.

      Löschen
  8. Die halten gar nicht so lange, dass man nach der Haltbarkeit fragen muss 😂😂

    AntwortenLöschen